Startseite | Notdienst | Impressum | Kontakt | Übersicht | Datenschutzerklärung

Kinesio-Tape

Kinesio-Tape

Erfahren Sie mehr über Behandlung bei reversiblen Störungen der Sehnen und der Muskulatur.

mehr ...

TCM-Akupunktur

TCM-Akupunktur

Die Wirksamkeit der Akupunktur ist in der groß angelegten GERAC Studie nachgewiesen worden.

mehr ...

Chirotherapie

Chirotherapie

Erfahren Sie mehr über die chirotherapeutische Behandlung bei reversiblen Störungen der äußeren Gelenke und der Wirbelsäule.

mehr ...

Stoßwellen- Therapie

Stoßwellen- Therapie

Die neuartige nicht operative Behandlung von chronischen Schmerzen und Triggerpunkten

mehr ...

Behandlung des Gelenkknorpels

Behandlung des Gelenkknorpels

Informationen über die etablierte konservative Methode bei Knorpelschäden.

mehr ...

Wirbelsäulen-Schmerztherapie

Wirbelsäulen-Schmerztherapie

Operative Maßnahmen lassen sich vermeiden - informieren Sie sich über die minimal invasive Schmerztherapie

mehr ...

Knochenbruch- Behandlung

Knochenbruch- Behandlung

Knochenbrüche, die keine Operation erfordern, werden nach modernen Richtlinien der unfallchirurgischen Fachgesellschaften behandelt.

mehr ...

Muskel- und Bandverletzungen

Muskel- und Bandverletzungen

Muskel- und Bandverletzungen können mit modernen Hilfsmitteln z. T. ohne Operation behandelt werden.

mehr ...

Nachbehandlung von Operationen

Nachbehandlung von Operationen

Mit der Operation ist die Behandlung einer Verletzung nicht abgeschlossen. Häufig soll die Operation eine frühe Nachbehandlung mit Bewegungsübungen ermöglichen, um den Muskelschwund zu vermindern u...

mehr ...

Behandlung des Gelenkknorpels

Knorpelschutztherapie

Damit unsere Gelenke „reibungslos“ funktionieren, sind die Gelenke mit Knorpelmasse überzogen. Diese wird durch die Gelenkflüssigkeit (Hyaluronsäure) ernährt, die von der Gelenkinnenhaut gebildet wird. Sie gibt dem Gelenk eine optimale Gleitfähigkeit. Kommt es bei einer Arthrose zur Schädigung und Abnahme des Gelenkknorpels, wird weniger und qualitativ schlechtere Hyaluronsäure gebildet, die den Knorpel nicht mehr ausreichend ernähren kann. Es entsteht ein Teufelskreis.

Als konservative Therapie vor und nach arthroskopisch behandeltem Knorpelschaden hat sich die intraarikuläre Injektion von synthetisch hergestellter Hyaluronsäure in das betroffene Gelenk etabliert. Dazu werden 3-5 Spritzen im Abstand von 1 Woche in das Gelenk injiziert. Nach 6-8 Wochen kommt es zu einer Verbesserung der Knorpelbelastbarkeit, bei vielen Patienten zu einer langanhaltenden oder dauerhaften Minderung der Schmerzen bzw. Schmerzfreiheit.

Möglich ist auch die einmalige Injektion mit einem teureren Präparat.